STOCKHEIMER GmbH & Co. KG

Nutzen Sie die Sonnenenergie - noch fördert der Staat!

Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle, im Gegensatz zu den fossilen Energien Öl und Gas, mit denen wir möglichst sparsam umgehen müssen. 

Aber mehr noch: Sonneneinstrahlung ist kostenlos und kann gewinnbringend für die Warmwasserbereitung eingesetzt werden.

Das Besondere: Dabei werden keinerlei umweltschädlichen Stoffe freigesetzt.

Mit Solartechnik können Sie die unerschöpfliche Energie der Sonne für Ihre Warmwasserbereitung nutzen. Denn auch in unseren Breitengraden reicht die Sonnenenergie aus, um damit im Jahresdurchschnitt 60% des Warmwassers solar zu bereiten, im Sommer sogar den gesamten Bedarf

Damit sparen Sie nicht nur fast 20% Ihres Energieverbrauchs, Ihr Haushalt erspart der Umwelt ca. 1.000 kg des sogenannten Treibhausgases CO2, ein Mitverursacher des Ozonlochs. 

Solarsysteme sind technisch ausgereift und praktisch erprobt. Sie sind sicher, problemlos zu montieren und langlebig. Und weil sie absolut umweltfreundlich arbeiten, wird der Einbau in fast allen Bundesländern und vielen Gemeinden finanziell gefördert

Mit Solartechnik investieren Sie nicht nur kostengünstig in modernste Technologie, die Energie und Kosten spart.
Sie investieren in die Zukunft unserer Kinder.

Solaranlagen werden staatlich gefördert - sprechen Sie uns an!!!
Kollektoren zur Heizungsunterstützung


Großflächenkollektoren zur Heizungsunterstützung

Regenwassernutzung - Ressourcen schonen!

In den vergangenen fünf Jahrzehnten ist der Wasserbedarf weltweit um das fünffache gestiegen. Allein in Deutschland verbraucht jeder Bürger täglich etwa 140 Liter Trinkwasser, davon jedoch nur ca. 3 Liter zum Kochen und Trinken. Die restliche Menge wird zur Körperpflege, zum Spülen, Waschen, Putzen usw. verwendet. Mit der Installation eines zweiten Wasserkreislaufs kann heute bis zu 50 % des im Haushalt verbrauchten Trinkwassers durch Regenwasser ersetzt werden. Das ist nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll.

Zur optimalen Filterung des Regenwassers empfehlen wir den Einbau eines Filtersammlers. Der Regenwasserspeicher sollte eine Trockenperiode von drei Wochen überbrücken können. Bei längeren Trockenperioden schaltet sich automatisch die Trinkwassernachspeisung ein und sorgt für einen reibungslosen Betrieb der Regenwassernutzungsanlage. Speziell für die Regenwassernutzung entwickelte Pumpen fördern das Wasser durch Leitungssysteme zur jeweiligen Verbrauchsstelle.